2012

Hanneke verlor ihre Kamera. Der Fotoapparat mit den Fotos wurde nicht wiedergefunden. Zum Glück, denn andernfalls wäre iLost nicht ins Leben gerufen worden.

2013

Gewinner des Women-Preises sowie Teilnahme am Startupbootcamp-Programm und der Seed-Finanzierung für die Entwicklung von Lost-And-Found-Software für Unternehmen.

2014

Initiierung von iLost für Unternehmen auf dem niederländischen Markt. Die ersten Organisationen beteiligten sich am Netzwerk.

2015

Die Weiterentwicklung von mehreren branchenspezifischen Anforderungen und des internationalen Einsatzes. ILost erwarb Ruhm und zeitgleich wuchs das Netzwerk. Erfolgreich abgeschlossen wurde im selben Jahr eine Crowdfunding-Kampagne. Erhalt des Loey Starter-Preises und TV-Debüt bei RTL Z.

2016

Wir haben große Fortschritte gab iLost Netzwerk in den Niederlanden zu erweitern. Darüber hinaus auch die ersten Mitgliedsorganisationen im Ausland. Wir haben auch im Juli die 10000. 'Happy Loser' willkommen.

2017

2017 verspricht ein großartiges Jahr für iLost zu sein. Hunderte von Menschen in der Woche finden ihre Artikel zurück, haben wir mehr als 50 Ländern weltweit geliefert und wir unsere Plattform zu perfektionieren jeden Tag. Wir sind auf dem richtigen Weg für unser Ziel von 1.000.000 Glückliche Losers im Jahr 2020!

2020

1.000.000 glückliche Verlierer, die jährlich durch iLost ihre verlorenen Gegenstände zurückerhalten.

"Früher gab es kein iLost. Man musste telefonieren und Formulare ausfüllen, wenn etwas verloren wurde. Das Verlorene wurde nicht einmal nach Hause geliefert. Einen halben Tag dauerte es, um die Sachen zurückzubekommen."

Glückliche Verlierer

iLost, die Suchmaschine für Fundsachen

Nicht alles ist ersetzbar. Daher kann ein ehrlicher Finder einen anderen äußerst dankbar machen. Mit iLost verbinden wir diese Menschen auf der ganzen Welt. Das fühlt sich gut an.

Hanneke Stegweg, Gründerin

Unsere Mission

Eine Million verlorene Gegenstände zurück bringen, also: Eine Million glückliche Verlierer.

Wir leben in einem digitalen Zeitalter, in dem die Informationen verbunden sind. Aber dennoch stehen auf der ganzen Welt verstreut Kartons voller Fundsachen, während der Eigentümer nicht weiß, wo er sie suchen muss und alle Hoffnung aufgegeben hat. Die Excel-Formulare oder die örtlichen Systeme, mit denen Organisationen ihre Fundsachen registrieren, passen nicht mehr in die heutige Zeit.

Wir sind dabei, das zu verändern.

ILost hat weltweit die Führung bei der Digitalisierung des Fundservice ergriffen. Indem wir es dem Finder sehr einfach machen, helfen wir dem Verlierer. Wussten Sie, dass 80% von Organisationen gefunden werden? Wir sind daher auch auf Lösungen für Hotels, Gemeinden, öffentliche Verkehrsmittel, Veranstaltungen, Festivals, Kongresshallen und Stadien spezialisiert. Durch unsere Plattform verbinden wir Finder und Besitzer. Die weltweite Wiederbeschaffung von verlorenen Gegenständen ist unser Kernaufgabe.

25.000 Gegenstände sind dank iLost ihren Eigentümern in 53 Länder zurück gebracht worden. Noch 975.000 liegen vor uns.

Unsere Kultur

Grosses träumen. Hart arbeiten. Spaß haben.

Niemand hat je seine Stelle gekündigt, um dem Eigentümer ein verlorenes Schlüsselbund zurück zu bringen. Niemand ging uns voraus. Daher befinden wir uns auf unerforschten Wegen. Das bedeutet, Risiken zu wagen und Risiken einzuschätzen. Wir mögen Menschen, die es wagen, von ausgetretenen Pfaden abzuweichen, die neugierig sind und gemeinsam neue Chancen nutzen wollen.

  • (0) Niemand macht es, warum dann wir?
  • (x) Niemand macht es, warum wir nicht?

Wir sind ein Tech-Startup. Wir glauben an die Lean Startup Methode. Wir geben uns untereinander ein ehrliches Feedback und arbeiten gerne mit Menschen und Organisationen zusammen, die dazu bereit sind, uns eine ehrliche Rückmeldung zu geben. Davon lernen wir. Es gibt uns die Chance zur Verbesserung.

Drei Aussagen, auf die wir stolz sind:

  1. "Es ist wirklich sehr einfach. Und wenn ich es verstehe, dann versteht es jeder!" Mitarbeiter Carre
  2. "iLost! Ja, das kenne ich gut. Ich habe mit eurer Hilfe mein iPhone wieder gefunden." Ein fröhlicher Verlierer
  3. "Schön, dass es wieder Montagmorgen ist."
    Teamkollege Roemer

Wir sind ein Tech-Startup. Wir glauben an die Lean Startup Methode. Wir geben uns untereinander ein ehrliches Feedback und arbeiten gerne mit Menschen und Organisationen zusammen, die dazu bereit sind, uns eine ehrliche Rückmeldung zu geben. Davon lernen wir. Es gibt uns die Chance zur Verbesserung.

Unser Team

Wir sind 10 sehr verschiedene Menschen, die zusammen das iLost Team bilden. So sehr wir uns auch untereinander unterscheiden, gibt es auch Verbindungen. Wir sind davon angetrieben, iLost zu einem Erfolg zu machen. Unser Team:

Hanneke Stegweg

Hanneke Stegweg

Gründerin und CEO LinkedIn
Elmer de Looff

Elmer de Looff

Back-End-Entwicklung LinkedIn
Florus van Beek

Florus van Beek

Front-End-Entwicklung LinkedIn
Roemer Weerkamp

Roemer Weerkamp

Growth Hacker LinkedIn
Naomi Bonnet

Naomi Bonnet

Kunden Glück Meister LinkedIn
Dorien Lap

Dorien Lap

Stagiaire Kundenglück LinkedIn
Frederieke Vroom

Frederieke Vroom

Kaufmännischer Direktor Benelux LinkedIn
Dennis Meiland

Dennis Meiland

Verkaufsleiter LinkedIn
Mel Hak

Mel Hak

Inside Sales Representative LinkedIn
Laura Beukers

Laura Beukers

Logistik Unterstützung LinkedIn
Jamie Karamat Ali

Jamie Karamat Ali

Logistik Unterstützung LinkedIn
Fons

Fons

Mannschaft Unterstützung
You?

Und Sie?

Ihre Fachkenntnisse? Freie Stellen


Eine schöner Arbeitsplatz

Ohne Inspiration keine Innovation. Wir arbeiten in einer angenehmen Umgebung mit inspirierenden positiven Menschen, weil eine gute Atmosphäre zum Erfolg des Unternehmens beiträgt.

Der Trophäenschrank